stettler  kunstglaserei & glasmalerei gmbh

bern

Anfänge

 

Glas ist ein zerbrechlicher Werkstoff. Es sind deshalb aus den Anfängen der Glasmalerei keine Beispiele erhalten. Da die Flachglasproduktion in der nötigen Qualität (Zylinderblasverfahren) schon im 3. Jh. n. Chr. eingesetzt hatte, kann davon ausgegangen werden, dass damals erste Bleiverglasungen hergestellt worden waren.

Durch die Goldschmiedekunst war die nötige Fertigkeit,   Glasstücke mit Bleiruten zu fassen, vorhanden.

Die Glastafeln aus dieser Zeit waren noch von bescheidener Grösse (20 cm x 30 cm). Es mussten also mehrere Teile aneinander gefügt werden, um die immer grösser werdenden Fensteröffnungen zu füllen. Die Fensterfläche musste  organisiert werden. Die Fenster wurden gestaltet.

Da aus diesen Urzeiten der Glasmalerei keine Beispiele gefunden worden sind, können wir nur Vermutungen darüber anstellen, wie diese Fenster ausgesehen hatten.

Die Emailfarben, und mit ihnen auch das Schwarzlot, als Abwandlung davon, wurden schon in der römischen Hohlglasproduktion verwendet. Die Glasfenster waren demnach wahrscheinlich auch schon bemalt. Der Inhalt der Darstellungen hatte sich nicht von späteren Scheiben unterschieden.

Die Geschichte der Glasmalerei ist also mit Sicherheit um einige Jahrhunderte älter als die ältesten noch vorhandenen Funde.

Felsenaustrasse 17

CH-3004 Bern

+41 76 569 36 20

info@glasmalereistettler.ch