stettler  kunstglaserei & glasmalerei gmbh

bern

Jugendstil (1890 bis 1920)

 

So genannt nach der 1894 gegründeten, deutschen Zeitschrift „Jugend“.

In Frankreich: „Art nouveau“. In England: „Modern style“.

 

Um die Jahrhundertwende befinden sich viele Schweizer Städte im Wandel. Das Bevölkerungswachstum zieht einen Bauboom nach sich. Ganze Stadtteile entstehen neu.

Der Jugendstil erhält besonders in der Innenausstattung profaner Architektur (Treppenhäuser und Eingangshallen) viel Platz, um sich zu entfalten.

Nach dem Klassizismus, der vor allem ein Kunststil war der vorangegangene Stilrichtungen kopierte, erneuerte der Jugendstil alle Bereiche der Kunst und Gestaltung.

Der Kunststil wird vom schmückenden Element beherrscht. Das Ornament wird zum zentralen Bildinhalt. Weich geschwungene Linien, meist symmetrisch angeordnet und mit Blattranken geschmückt, verzieren oft ganze Fensterfronten.

Ausgangspunkt der Gestaltung sind die Formen der Natur. Die Natur wird jedoch nicht naturalistisch abgebildet, sondern in flächigen Formen zu Ornamenten stilisiert.

Die Jugendstilkünstler wurden von fernöstlichen Druckblättern und Tuschezeichnungen beeinflusst, welche in Mode kommen.

 

Drei Merkmale der Jugendstil - Glasmalerei:

• Das Ornament wird zum eigentlichen Gestaltungselement. Wo noch Figuren auftauchen, verschmelzen diese mit dem Ornament.

• Die Handwerker besinnen sich auf einen "reinen" Umgang mit dem Glas und Blei. Die Bleilinien zeichnen das Bild. Auftragsfarben werden sehr sparsam eingesetzt.

• Neue Glassorten, wie Kathedral- und Opalescentglas, werden eingesetzt. Glas in Form von Edelsteinen und Perlen werde eingefügt.

Felsenaustrasse 17

CH-3004 Bern

+41 76 569 36 20

info@glasmalereistettler.ch

Kathedrale Fribourg