stettler  kunstglaserei & glasmalerei gmbh

bern

Moderne (20. Jahrhundert)

 

Architektur

Als Gegenbewegung zum Jugendstil und Historismus entsteht zu Beginn des 20. Jahrhunderts die „Moderne Baukunst“. Es sollen möglichst einfache und funktionelle Formen gefunden werden. Die Konstruktion des Baus und die Materialien sollen sichtbar sein.

Stahlbetonbauweise erlaubt es in neuen und ungewohnten Formen zu bauen.

 

Moderne Glasmalerei

Im 20. Jahrhundert verstärkt sich eine Tendenz, die sich schon im Jugendstil abzuzeichnen begann. Nämlich die Tendenz, dass vermehrt Künstlerpersönlichkeiten mit der Gestaltung von Glasmalereien beauftragt werden, und nicht mehr anonyme Handwerker von Glasmalerateliers. Die Künstler erstellen einen Entwurf und sind auch bei der Ausführung ihrer Fenster massgeblich beteiligt. Die Werkstatt ist "nur" für die handwerkliche Umsetzung zuständig.

Viele Künstler waren an einer "Modernisierung" der Glasmalerei beteiligt. Zwei Persönlichkeiten, die einen großen Einfluss auf die Glaskunst des 20. Jahrhunderts in der Schweiz hatten, sind Alexandre Cingria und Alfred Manessier.

 

Alexandre Cingria

Alexandre Cingria, noch beeinflusst von den Fenstern von Joseph Mehoffer in der Kathedrale von Fribourg, fand den Weg vom Jugendstil in den Expressionismus. Er schuf sehr ausdrucksstarke Figurenfenster und war die treibende Kraft bei der Gründung der St. Lukasgesellschaft. Diese Vereinigung von Künstlern beeinflusst die kirchliche Kunst in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts maßgebend.

Da es sich bei diesen Künstlern um Kunstmaler handelte, waren auch ihre Glasfenster in dem entsprechenden Kunststil gestaltet. Es war die Zeit des Expressionismus.

 

Alfred Manessier

Alfred Manessier führte mit seinen Glasgemälden im französischen Les Bréseux die wichtigste Stiländerung in der Moderne ein. Er schuf die ersten abstrakten, nicht ornamentalen Glasmalereien. Ausserdem verzichtete er auf die Schwarzlot-Patinierung, damit das Glas seine volle Leuchtkraft behielt. Eine eigentliche Mosaikverglasung war das Resultat.

 

Glasbeton

Glasbeton, eine neue Technik, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert erfunden wurde, kann auch als stilbildend genannt werden.

Durch die spezielle Herstellungstechnik mit in Beton gegossenen Dickglasscheiben wurde die Gestaltung beeinflusst.

Die Schwarzflächen des Betons werden zum zentralen Gestaltungsmittel.

 

Drei Merkmale moderner Glasmalerei:

• Expressionistische Gestaltungsmerkmale (ausdrucksstarke, zum Teil grobe Schwarzlotmalerei).

• Abstrakte, nicht ornamentale Mosaikverglasungen.

• Betonverglasungen.

 

 

Felsenaustrasse 17

CH-3004 Bern

+41 76 569 36 20

info@glasmalereistettler.ch

Kirche Bulle FR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Les Bréseux, 1949

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dalle de verre, Porrentury